Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: ZQS/Schlüsselkompetenzen/Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: ZQS/Schlüsselkompetenzen/Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

BrainBox - Enjoy Education!

Konzipieren, erstellen, verwalten: Die Bedeutung Sozialer Medien in beruflichen, privaten und akademischen Kontexten beschäftigt seit Jahren Einrichtungen jeglicher Art. Das BrainBox-Projekt ermöglicht Studierenden der Leibniz Universität sich im Team mit diesem kontrovers diskutiertem Thema praxisnah auseinanderzusetzen und ihre Medienkompetenz um fachliche Aspekte zu erweitern.

Dazu entwickeln sie zum Schwerpunktthema „Ethik & Moral“ ein Konzept zu einem eigenes gewählten Unterthema, produzieren Videos, Podcasts oder Blogbeiträge, bereiten diese für gängige Social Media Kanäle professionell auf und verwalten sie.


BrainBox wird im Wintersemester 2018/19 für alle Bachelor- und Masterstudiengänge angeboten und findet auch in der vorlesungsfreien Zeit statt.

Anmeldung

Anmeldungen für eine Teilnahme im Wintersemester 2018/19 sind über Stud.IP möglich - die Teilnehmerzahl ist begrenzt.



Ablauf und Termine

Mi, 07.11.2018
14.00 - 16.00 Uhr

Kick Off

Mi, 14.11.2018
14.00 - 16.00 Uhr

Kompetenzen: Welche Rolle im Team habe ich?

Mi, 28.11.2018
14.00 - 16.00 Uhr

Einführung ins Projektmanagement

Mi, 05.12.2018
14.00 - 16.00 Uhr

Brainstorming zu den Konzepten

 

Sa, 08.12.2018
10.00 - 16.00 Uhr
Workshop: Konzeptpaper entwickeln
Mi, 12.12.2018

Hosting - von Strategie und Evaluation bis Datenschutz
Sa, 05.01.2019
10.00 - 16.00 Uhr
 
Workshop: Kameraarbeit - Gestik, Mimik, Sprache
Mi, 09.01.2019

Technik -  Kamera, Ton, Licht und Schnitt

Mittwoch
23.01.2019
06.02.2019
20.02.2019

Produktion der eigenen Beiträge und ausschließlich Teamtreffen
Mi, 27.02.2019Plenum Zwischenstand
Mittwoch
06.03.2019
20.03.2019
Produktion der eigenen Beiträge und ausschließlich Teamtreffen
März 2019
Abschlusspräsentation

Lernziele

Die Lernziele des Seminars umfassen in erster Linie Medienkompetenzen (Arbeit vor und hinter der Kamera, Corporate Design, Datenschutz, Strategien und Evaluation, Software zur Bild- und Filmbearbeitung), Arbeiten im Team (Zusammenwirken unterschiedlicher Charaktere, Arbeitsteilung, Kommunikation) sowie Projektmanagement (Strategien zur erfolgreichen Umsetzung eigener Ideen, Selbstreflektion).

Teams und Aufgaben

Die Arbeitsteilung im Seminar wird von den Teilnehmenden selbst gewählt. Die Teilnehmenden reflektieren in Workshops und in Einzelgesprächen ihre Interessen und (Berufs-)Vorstellungen und wählen ihre Rolle im Projekt. Alle Studierenden nutzen kollaborative Plattformen zum Informationsaustausch (google docs, wikis) und erhalten Schulungen zu Themen wie Projektmanagement, Selbstkonzept, Kommunikation und Präsentation.

Aufgaben

Content Resarch
Das Aufgabenfeld Content Research beinhaltet die Recherche interessanter Themen und  die Vorbesprechung mit den zuständigen Personen. Dazu zählt nicht nur die Auswahl der Themen, sondern auch die Recherche entsprechender Literatur und deren Auswahl nach Relevanz, aber auch die Planung eines Konzeptes. Daraus resultierend werden das selektierte Material, ein erster Leitfragebogen und Ideen an das Aufgabenfeld Content Creation weitergegeben.

Content Creation
Die Content Creation ist für die kreative Umsetzung der  Projekte zuständig. Sie  konzeptualisiert auf Basis des Materials, das bei der Recherche selektiert wurde, ein geeignetes Storyboard und Sets, moderiert und dirigiert die Aufnahme, und bereitet das Material ansprechend auf. Hier liegt die große Herausforderung darin wissenschaftliche Inhalte interessant und sehens- bzw. hörenswert zu gestalten. Das fertige Format wird anschließend an das Aufgabenfeld Content Management weitergegeben.

Content Management
Das Content Management bildet die Schnittstelle zwischen Erstellung und Veröffentlichung der Formate auf sämtlichen Plattformen. Entscheidungen über das Design und Layout und die einheitliche Betitelung der Formate werden hier entschieden. Besonders relevant sind dabei die Wirkmechanismen, die in Zusammenhang mit einer statistischen Dokumentation  dokumentiert und reflektiert werden.

Administration
Unabhängig von der Aufteilung der Projektarbeit in die drei Arbeistfelder können die Teilnehmenden auch administrative Aufgaben übernehmen. Dazu zählen der EDV-Bereich und die Vorbereitung von Workshops und Plenumssitzungen.

Ablauf und Termine

Mi, 07.11.2018
14.00 - 16.00 Uhr

Kick Off

Mi, 14.11.2018
14.00 - 16.00 Uhr

Kompetenzen: Welche Rolle im Team habe ich?

Mi, 28.11.2018
14.00 - 16.00 Uhr

Einführung ins Projektmanagement

Mi, 05.12.2018
14.00 - 16.00 Uhr

Brainstorming zu den Konzepten

 

Sa, 08.12.2018
10.00 - 16.00 Uhr
Workshop: Konzeptpaper entwickeln
Mi, 12.12.2018

Hosting - von Strategie und Evaluation bis Datenschutz
Sa, 05.01.2019
10.00 - 16.00 Uhr
 
Workshop: Kameraarbeit - Gestik, Mimik, Sprache
Mi, 09.01.2019

Technik -  Kamera, Ton, Licht und Schnitt

Mittwoch
23.01.2019
06.02.2019
20.02.2019

Produktion der eigenen Beiträge und ausschließlich Teamtreffen
Mi, 27.02.2019Plenum Zwischenstand
Mittwoch
06.03.2019
20.03.2019
Produktion der eigenen Beiträge und ausschließlich Teamtreffen
März 2019
Abschlusspräsentation

Lernziele

Die Lernziele des Seminars umfassen in erster Linie Medienkompetenzen (Arbeit vor und hinter der Kamera, Corporate Design, Datenschutz, Strategien und Evaluation, Software zur Bild- und Filmbearbeitung), Arbeiten im Team (Zusammenwirken unterschiedlicher Charaktere, Arbeitsteilung, Kommunikation) sowie Projektmanagement (Strategien zur erfolgreichen Umsetzung eigener Ideen, Selbstreflektion).

Teams und Aufgaben

Die Arbeitsteilung im Seminar wird von den Teilnehmenden selbst gewählt. Die Teilnehmenden reflektieren in Workshops und in Einzelgesprächen ihre Interessen und (Berufs-)Vorstellungen und wählen ihre Rolle im Projekt. Alle Studierenden nutzen kollaborative Plattformen zum Informationsaustausch (google docs, wikis) und erhalten Schulungen zu Themen wie Projektmanagement, Selbstkonzept, Kommunikation und Präsentation.

Aufgaben

Content Resarch
Das Aufgabenfeld Content Research beinhaltet die Recherche interessanter Themen und  die Vorbesprechung mit den zuständigen Personen. Dazu zählt nicht nur die Auswahl der Themen, sondern auch die Recherche entsprechender Literatur und deren Auswahl nach Relevanz, aber auch die Planung eines Konzeptes. Daraus resultierend werden das selektierte Material, ein erster Leitfragebogen und Ideen an das Aufgabenfeld Content Creation weitergegeben.

Content Creation
Die Content Creation ist für die kreative Umsetzung der  Projekte zuständig. Sie  konzeptualisiert auf Basis des Materials, das bei der Recherche selektiert wurde, ein geeignetes Storyboard und Sets, moderiert und dirigiert die Aufnahme, und bereitet das Material ansprechend auf. Hier liegt die große Herausforderung darin wissenschaftliche Inhalte interessant und sehens- bzw. hörenswert zu gestalten. Das fertige Format wird anschließend an das Aufgabenfeld Content Management weitergegeben.

Content Management
Das Content Management bildet die Schnittstelle zwischen Erstellung und Veröffentlichung der Formate auf sämtlichen Plattformen. Entscheidungen über das Design und Layout und die einheitliche Betitelung der Formate werden hier entschieden. Besonders relevant sind dabei die Wirkmechanismen, die in Zusammenhang mit einer statistischen Dokumentation  dokumentiert und reflektiert werden.

Administration
Unabhängig von der Aufteilung der Projektarbeit in die drei Arbeistfelder können die Teilnehmenden auch administrative Aufgaben übernehmen. Dazu zählen der EDV-Bereich und die Vorbereitung von Workshops und Plenumssitzungen.





Videos

BrainTalk

Prof. Dr. Rolf Pohl äußert sich aus einer sozialpädagogischen Perspektive zu den Themen Frauenfeindlichkeit und Fremdenhass.

BrainTalk

Prof. Dr. Mathias Bös im Gespräch über Mitgliedschaftssoziologie.

BrainBox

Der Trailer.



BrainBox-Formate

Das BrainBox Angebot beschränkt sich bewusst auf vier übersichtliche Formate, die unter Berücksichtigung verschiedener Erkenntnisse, durch vorangegangene Recherchen und Medienanalysen, gemeinsam mit den Studierenden entwickelt wurden. Die Herausforderung bestand darin, ein geeignetes übersichtliches Konzept zu entwickeln, dass umfassend alle wichtigen Kategorien einbezieht. Dabei galt es sowohl die Zielgruppen („…wen interessiert was?“), die angesprochen werden sollen zu berücksichtigen, als auch die Möglichkeiten der verschiedenen Darstellungsformen (Interview, Dokumentation, Artikel) sowie mögliche Inhalte (Forschungsthemen, Vorträge, Seminarinhalte, Dokumentationen) aus der Sicht von verschiedenen Personen (Dozierende, Studierende, Alumnis) miteinander zu kombinieren.

Im BrainTalk begegnen Ihnen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Leibniz Universität im Gespräch mit Studierenden. Sie erfahren Details zu deren Forschungen und Fachgebieten und können sich so eine eigene Vorstellung davon machen, wie die jeweilige wissenschaftliche Disziplin am Standort Hannover angewandt wird. 

Das Format BrainShort erklärt anhand von kurzen Clips Theorien oder Forschungsansätze der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und Lehrende an der Leibniz Universität.

Hinter BrainCast verbergen sich eine Vielzahl von verschiedenen Podcast-Formaten: Unter der Rubrik InfoBox erwarten Sie wichtige News und Termine für die nächsten Wochen. Die SpecialBox enthält Vorträge an der Leibniz Universität. Die DoctorBox ermöglicht Ihnen Einblicke in aktuelle Forschungs,- bzw. Doktorarbeiten.

Das Format BrainDay zeigt Impressionen aus dem Alltag. Sie sehen Berichte zu studentischen Forschungsprojekten und den Studienalltag. Aber auch Darstellungen vom Berufsalltag von Absolventinnen und Absolventen füllen dieses Format und geben Ihnen Einblicke in die verschiedenen Berufsmöglichkeiten, die sich durch das Studium an der Leibniz Universität ergeben.




Ansprechperson BrainBox

Emilia Özük

E-Mail oezuekzqs.uni-hannover.de